Gesang der göttlichen Mutter

Die Liebe meines Lebens ist wunderbar. Sie kleidet mich sachte in seidiges Gewand, das mich fließend und leicht umhüllt. Jeder meiner Schritte ist auf diese Weise beschützt, beschirmt und auf sanfte Weise gesegnet...ein Blick nur aus ihren Augen und schon wird meine Seele gesund...

 

Sie singt in meinem Herzen:

"Ich liebe Dich Geliebtes, nie waren wir getrennt. Im ewigen Einssein wollen wir uns vereint dem Tanze des Universums hingeben.

Lass los, lass los mein Geliebtes, denn nichts gibt es zu bewahren, zu behalten, zurück zu halten. Alles ein stetes, ständiges Fließen, sich Wandeln im Sein des Lebens.

 

Wie willst Du diesen Fluss aufhalten? Es ist lächerlich und unnütz, sich dieser Kraft, die ICH BIN entgegen zu stellen. Nichts will ich Dir antun, nur zum Tanze Dich führen, damit Du Dich fallen lässt in eine Getragensein, das ewig ist.

Wie sollte Dir jemals etwas geschehen, wo Du doch untrennbar mit mir verwoben bist? Halte nicht fest, suche nicht, sondern lasse Dich ein, immer und immer wieder darauf, dass sich Dein Äußeres wandelt, Du selbst jedoch ewig und wirklich BIST.

 

Schatten über Schatten, die an Deinen Augen vorüberziehen....
Ein Kommen und Gehen in ewiger Manier, doch unbewegt steht fest Dein ICH BIN. Lasse zu, dass Du diesem Kommen und Gehen immer weniger Aufmerksamkeit schenkst, denn trügerisch sind die Verlockungen ins Endliche. Wozu willst Du Dich hineinbegeben in etwas, das unweigerlich doch wieder enden muss? Auflösung ist bereits im Entstehen inbegriffen.

Halte nicht fest am Geschaffenen, sondern vertraue dem Ruf des Lebens, das Dich sicher in den Hafen Deiner Bestimmung führt.

 

In Dir selbst vollziehen sich all diese Prozesse. All dieses Schaffen und Beenden geschieht in Dir selbst, dessen sei Dir nur immer voll bewusst. Du BIST unerschöpflich, eins mit dem ewigen Leben, dem Rad des ewigen Kreislaufs bereits entsprungen. Und von Deiner Warte aus beobachtest Du gelassen die Abläufe des Samsara.

 

Lass sich abwickeln, was sich abwickeln möchte, doch verirre Dich nicht in den Fängen des Un-Heils.

 

Bleibe außen vor und sei Dir bewusst, was Du wirklich BIST. So bist Du stets geschützt im Reinen und Klaren. Im lichten Reiche der Erkenntnis bist Du bei mir auf immer."

 

© 2019 Monika Jalil. Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text darf mit Hinweis auf Autorin und Copyright kostenlos geteilt, jedoch nicht verändert werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0